Kundenreportage Optimal belichtet: VEMA

"..... VEMA ist in der Kunststoffbranche als Lieferant hochwertiger technischer Spritzteile bekannt. Darüber hinaus werden auch Einlegeteile, Montagebaugruppen, Optik- und Sichtteile gefertigt. Designteile wie Tasten und Blenden runden das Herstellspektrum ab.
Um die Kunden von der Planung bis zur Realisierung neuer Spritzteile durchgehend betreuen zu können, hat VEMA der Spritzgießproduktion einen eigenen Werkzeug-, Vorrichtungs- und Modellbau vorgeschaltet.
..... In den Formenbau integriert arbeitet der Mess- und Prüfbereich. Dabei ist VEMA von Anfang an in die Entwicklung ganzer Komponenten einbezogen. Mittlerweile liegt der Anteil dieser komplett vergebenen Projekte bei ca. 70%.

Spezielle Kenntnisse: Lichtscheiben für PKW

Bei diesem Spritzteil handelt es sich um ein höchst komplexes und schwierig herzustellendes Produkt.
..... Zum einen wird die Lichtscheibe aus PMMA und der Dichtungsbereich aus TPE als Zweikomponententeil in einem Arbeitsgang hergestellt.
Zum anderen gibt es im seitlichen Reflektorbereich der orangefarbigen Lichtscheibe einen definierten Sektor, der lichtdurchlässig ist. Um zu diesem Ergebnis zu gelangen, muss die Prismenstruktur variiert werden.
..... Der Durchlichtbereich, der das Blinklicht in einem bestimmten Verhältnis nach außen durchscheinen lässt, wird werkzeugtechnisch durch eine Abkappung der Prismenspitzen erreicht.
..... In der Tat ist es so, dass sich die beiden Materialien qualitativ hochwertig nur durch Einhaltung einer exakten Temperaturverteilung im Werkzeug verbinden lassen. Dem TPE muss eine Komponente zugefügt werden, damit eine Verbindung mit dem PMMA zustande kommen kann. Außerdem muss das PMMA auf Werte heruntergekühlt werden, die eine optimale Verbindung mit dem TPE sicherstellen. Wird das Toleranzband von +/- 2° C über- oder unterschritten, ..... werden die vorgegebenen Werte des Rückstrahlverhaltens nicht mehr erreicht.
Gespritzt werden die Teile auf zwei ALLROUNDERn 520 V 2000, wobei das horizontale Aggregat der Grö ße 675 mit einem vertikalen 350er kombiniert wurde. Beide Maschinen sind mit der SELOGICA Steuerung ausgestattet, über die auch Kernzüge, zusätzlicher Temperierkreisläufe sowie Entnahmegerät gefahren werden. ..... Der Gesamtzyklus zum Herstellen der beiden Lichtscheiben liegt bei ca. 68s. Damit lassen sich pro Tag zwischen 1.800 und 2.000 Teilesätze herstellen."

ARBURG today
Ausgabe 11
Sommer 1999

[zurück]